Profiler und Coaches

Dieses Unterforum dient explizit der Vorstellung, Empfehlung, Besprechung und Rezension diverser Medien, welche sich im Themenfeld gesellschaftlichen Zusammenlebens, Politik, Sozialpsychologie und gesellschaftliche Entwicklung bewegen. Presseartikel, Webseiten, Bücher, Dokumentationen und Reportagen. Podcasts und Mitschnitte, Kolumnen und Webportale. All dies kann hier vorgestellt, eingehender betrachtet und besprochen werden.

Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

Ich starte auch mal einen Thread, der in der aktuellen Zeitepoche passt.

Es geht um Coach, Profiler und Influencer (Beeinflusser).

Ich habe D. Kreuter, Susanne G.-Langer eine Zeit lang vor langer Zeit mal auf Social Media verfolgt. Ich war damals, als die neu und unbekannt waren noch recht Interessant. Aber auch hier scheiden sich wie überall die Geister der Zeit und auch diese Leute hinterfrage ich mich.

Wie kann es sein, das der Kreuter um die 2.000 Leute bekommt und damit ganze Hallen füllt? Auch hier gibt es einen enormen Konkurrenzdruck unter den Coaches und Beeinflusser.

Sind die Leute so ausgehungert und bezahlen viel Geld für Seminare?

Wie seht ihr das?

[Externer Link : bitte anmelden] [Externer Link : bitte anmelden]


Es gibt natürlich noch zahlreiche andere.

[Externer Link : bitte anmelden]
[Externer Link : bitte anmelden]
[Externer Link : bitte anmelden]
[Externer Link : bitte anmelden]

(Ist wahrscheinlich wieder Mina´s Kragenweite.)
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..

Nein. Mina hält von so etwas nullkommanichts. Gar nichts. Das sind in meinen Augen alles Gescheiterte, die sich mit Hochstapelei, Wichtigtuerei und semiprofessioneller Halbseidenheit über Wasser zu halten versuchen. "Meine Kragenweite" sind Könner und Macher. Menschen, die tatsächlich etwas erreicht haben und zwar ohne Lug und Trug. Influencer und "Profiler" (wie lächerlich, dieser Versuch an "Das Schweigen der Lämmer" anzudocken), all diese Leute, die irgendwelche Videos online stellen, um Geld zu verdienen (meist ohne jeden fundierten Hintergrund), das wird von mir komplett ignoriert. Das ist Jahrmarkt und Quacksalbertum auf einem neuen Level. So etwas interessiert mich nicht die Bohne.

LG Mina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

MinaHarkness hat geschrieben: 17. Okt 2021, 14:09
..

Nein. Mina hält von so etwas nullkommanichts. Gar nichts. Das sind in meinen Augen alles Gescheiterte, die sich mit Hochstapelei, Wichtigtuerei und semiprofessioneller Halbseidenheit über Wasser zu halten versuchen. "Meine Kragenweite" sind Könner und Macher. Menschen, die tatsächlich etwas erreicht haben und zwar ohne Lug und Trug. Influencer und "Profiler" (wie lächerlich, dieser Versuch an "Das Schweigen der Lämmer" anzudocken), all diese Leute, die irgendwelche Videos online stellen, um Geld zu verdienen (meist ohne jeden fundierten Hintergrund), das wird von mir komplett ignoriert. Das ist Jahrmarkt und Quacksalbertum auf einem neuen Level. So etwas interessiert mich nicht die Bohne.

LG Mina
Ich meinte ja auch nicht diese ominöse Tätigkeiten, das Geschwurbel. Sondern den Kreuter, als Typ Mann. Naja, darum ging es mir aber auch nicht. Und wenn ich jetzt so über eine Weggefährtin nachdenke, die ich früher mal hochgelobt habe und zu ihr aufgesehen habe. Weil, sie auf einer besseren allgemeinbildenden Schule war, danach noch ein berufliches Gymnasium besucht um im Anschluss ein Studium bei der Bundeswehr angestrebt hatte, es aber nur zur Sanitäterin gebracht hatte und wo ich in der heutigen Zeit bei ihr im vorletzten Jahr mal auf Instagram gesehen habe, wem sie alles folgt. Unter anderem auch diese Profilerin (Gr.-Langer) und sie selbst arbeitet zwar im Rettungswesen und fährt RTW als Sanitäterin, hat auch nur hier und da im Handel gearbeitet und hat sich wohl nebenbei mit einem Nebenjob und einer anderen Frau selbstständig gemacht und verkauft BHs. Naja, von irgendwas muss der Mensch ja überleben.

Aber mit dem Geld der dummen Leute lässt sich ja auch sehr gut in Dubai leben. Ich würde damit nicht klar kommen, andere das Geld aus der Tasche zu ziehen und für mich nur die Lorbeeren zu ernten.
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..

Das Problem, was ich sehe, ist eine Form dessen, was in der Politik als "Populismus" definiert wird. Einfache Lösungen, die vermeintlich wirksam wären. Einfache Schubladen, schwarz/weiß-Denken, Vorspiegelung falscher Tatsachen. Es gab eine Weile diesen Hype mit den Kosmetikvideos. Jede Ische schminkte sich vor der Webcam und lud das auf Youtube hoch, als "Make-Up-Tutorial". Ich habe mir das angeschaut und von 100 Videos, waren vielleicht 2 brauchbar, in denen dann z. B. vernünftig gezeigt wurde, wie man Augen ordentlich betont, ohne auszusehen wie eine Puffmutter.

Gleiches mit DIY-Videos. Das Allermeiste ist schlicht Schrott. Da ist es mir um die Zeit zu schade. Die Langer ist in meinen Augen eine handfeste Betrügerin, dieser Kreuter ist durchaus attraktiv als Mann, aber in seiner Art so schmierig, dass es mich gruselt. Den könnte man mir nackt auf den Bauch binden, den würde ich polizeilich entfernen lassen. Wie gesagt, ich sehe solche Leute in Analogie zum fahrenden Volk vergangener Tage. So etwas hier:
..



..
LG Mina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

Make Up Tutorials interessierten mich noch nie. Warum? Weil ich auch wie du solche Tussis verurteilte, größtenteils. Eben weil sie gleich rum flennen, wenn man ihnen nicht Recht gibt in ihrer Blase (Warte). Ich habe mich noch nie geschminkt. Aber darum geht es ja nicht, ist aber so genannten Off-Topic Beiwerk zum Thema.
Ja all diese Leute sind oberflächliche Personen, sie sich und ihr Gelaber nur verkaufen wollen, nebenbei bisschen Merch vertreiben, weil das jeder Nachbars Lumpi inzwischen macht. Traurige Welt mittlerweile.
Tenebrae
Chat Team
Beiträge: 193
Registriert: 24. Jul 2021, 00:04
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Tenebrae »

Manche Podcasts, youtube-Videos etc finde ich sehr gut und interessant. Und da kriegen die Leute zu Recht Geld für aus meiner Sicht.
Manches ist verstellt und unwissend.
Ich sträube mich gegen pauschalisierende Feindlichkeit.

Susanne Langer ist mir extrem unsympathisch. Die habe ich einmal angeschaut, dann nicht mehr.
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..

Also, das hier fasst es im Grunde wunderbar. Alles nur Lug, Trug und Hochstapelei, speziell im Bereich "Profiling":
..



..

..
Weil ich auch wie du solche Tussis verurteilte, größtenteils.
Ich verurteile das nicht. Ich bin selbst eine Sammlerin schöner, dekorativer Kosmetik und schminke mich auch gerne und regelmäßig. Nur mag ich dabei eben nicht übertrieben aussehen. Und der Löwenanteil dieser Videos wurde / wird eben von Frauen gemacht, die den Look "Pfingstochse" präferieren. Und das ist tatsächlich dann nichts für mich. Aus einigen, sehr wenigen Perlen, habe ich indes durchaus Inspiration ziehen können.
Ja all diese Leute sind oberflächliche Personen, sie sich und ihr Gelaber nur verkaufen wollen, nebenbei bisschen Merch vertreiben, weil das jeder Nachbars Lumpi inzwischen macht. Traurige Welt mittlerweile.
Ich denke, dass durch die schiere Masse, es sehr elementar geworden ist, sehr genau hin zu schauen, ggf. vorab zu recherchieren (bevor man eine Expertise als gegeben annimmt), strikt nach Qualität und Effizienz aus zu wählen (Kosmetik / DIY u. ä.) und sich Medienkompetenz zu erarbeiten. Man ist gehalten, sich selbst zu schulen, seine Zeit nicht damit zu vertun, sich vollkommen sinnfreien Unsinn in Dauerschleife zu verabreichen.

Solche Dinge haben Publikum, sonst gäbe es sie ja gar nicht. Und einige, wenige dieser Anbieter, leben scheinbar auch nicht schlecht davon. Das liegt mAn daran, dass ihr Publikum sich gerne mit dieser "schlichen Kost" versorgen lässt. Das ist für mich in Ordnung so. Das ist eben die Klientel von Yellow Press und Privatsendern. Ich selbst gehöre indes nicht dazu. Ich verurteile das allerdings nicht per se. Ich kann schon nachvollziehen, dass dieses eher seichte Unterhaltungsprogramm gerne konsumiert wird. Das ist wie mit Chips und Co. Man weiß, dass man im Grunde gesundheitsschädliches Billigfutter konsumiert, aber hey, es schmeckt so gut.

LG Mina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

...dann gibt es noch jemand, der macht sich über sogenannte Erfolgschoach´s lustig. Ist aber dabei ironisch und dennoch ehrlich und authentisch meiner Meinung nach. [Externer Link : bitte anmelden]

[Externer Link : bitte anmelden]
Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

Was immer dabei auffällt: Egal wer es ist: Jeder hält sich für eine Koryphäe und feiert sich selbst. Sehr sehr auffällig.
Anders_son
LORD SPOOKY
Beiträge: 6173
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 2312 Mal
Danksagung erhalten: 3092 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Anders_son »

Hmh, das ist im Grunde nichts Neues. Also das Anbieten von Kursen oder das Coachen, das Medium hat sich eben
auch verändert. Es kann eben eine Masche sein um Geld zu verdienen. Bei dem Berufsprofiling, also eine Vorauswahl,
damit nur die geeigeneten Personen eingeladen werden, klingt zwar schön, aber aus meiner Sicht klingt es auch
überflüssig. Früher hatte man eine gute Personalabteilung, die so was abgefangen hat.

Vielleicht kommt da auch ein Trend dass viel mehr Dinge outgesourced werden. Die Firmen sparen dadurch und
das Ganze wird dann - wie immer - auf den Arbeitnehmer, Privatperson, Bildungswillungen etc. verlagert.
Das Problem dabei ist, dass der Privatmensch nicht die Möglichkeiten hat Qualifikationen richtig zu erkennen.

Die Plattform Interest finde ich eigentlich ganz interessant. Wann man bestimmte Dinge sucht, was weiß
ich Bastelarbeiten etc.. Ist natürlich auch was Anderes.
„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn

zitiert von Anders_son (ehemals Oxymon)
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..

Ich sage es mal so: Ich glaube, es ist mittlerweile wie überall. Man muss streng filtern. Ich z. B. konsumiere so gut wie keine Channel oder Podcasts. Einzige Ausnahme ist der Channel, an dem Mathieu Segers mitwirkt. Nicht nur, weil er mitwirkt, sondern weil ich von seinem wissenschaftlichen und kompetenten Status überzeugt bin. Der Mann ist ein Experte, der mit weiteren Experten seriös arbeitet - im Kontext Europapolitik. Das interessiert mich und das beobachte ich.

Wer sich dafür ebenfalls interessiert: [Externer Link : bitte anmelden]
Und bei Twitter: [Externer Link : bitte anmelden]

Ich denke, solche Kanäle, bei denen seriöse Experten vertreten sind, wird es durchaus einige geben und die halte ich auch für wert konsumiert zu werden. Dem gegenüber steht diese Art "Jahrmarktskultur", dieses Halbseidene, Laute, Plakative, sich selbst Vermarktende, was ich überhaupt nicht ab kann. Aber nur, weil ich es nicht ab kann, bedeutet das nicht, dass es nicht für andere Leute durchaus Sinn macht. All diese Leute, die her zeigen, wie sie wohnen, sich zurecht machen, kochen, was auch immer, sie haben Publikum. Vielleicht weckt das auch Sehnsüchte und Träume, selbst so leben zu können, eines Tages. Das ergäbe dann Motivation; was ich durchaus sinnvoll und positiv fände.

Dass auch Abzocker und Betrüger darunter sind, wie wohl überall, ja nun, da lande ich wieder beim Filtern und der Medienkompetenz. Wer sich in einer derartig desolaten psychischen Lage befindet, auf sehr billig gemachten Betrug rein zu fallen, der tut das nicht aus Dummheit, sondern aus Sehnsucht nach etwas. Der Betrüger (Rattenfänger), wäre in einem solchen Falle austauschbar. Das ist ähnlich wie bei Leuten, die in Sekten landen (nicht hinein geboren, sondern angeworben); es gibt ein Defizit in ihnen, das die Sekte auszugleichen verspricht. Welcher Seelenfänger es dann am Ende schafft, liegt nur daran, wer zuerst da ist, nicht am Dogma als solches; um das es nur peripher geht.

LG Mina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
SystemZwang

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von SystemZwang »

Halte von sowas nix. Wenn ich schon nur "Coach" lese - frag ich mich wo der BWL oder sonstwas studiert hat und seinen Nebenkurs in "NLP" (oder ähnlich "esoterisch" klingendem Kram) gemacht hat.

Wenn dann will ich Leute die richtig Psychologie studiert haben.

Scheinbar hat so Zeug aber viel Beliebtheit - derer er sich erfreut. Weil manche dran glauben und es dann auch wirkt oder so. Das Jobcenter hatte mich sogar mal bei einem den sie intern bei sich hatten (wo man so ein paar Termine hin konnte). Der meinte man müsse irgendwelche innneren Blockaden lösen. Wo die Mitarbeiterin mich später selber fragte wie ich das so fand ... und ich konnte auch nich wirklich fröhlich genug antworten - sie meinte auch, dass es ihr etwas "esoterisch" vorkäme. (Weil die wohl auch dort war und Mitarbeiter da auch dann dort mal hin durften gelegentlich.) :lol:

Hab nich gefragt - aber das wirkte schon stark nach dem was ich mir unter NLP vorstellen würde. Was der da so machte/erzählte.
Fruehling
Beiträge: 1323
Registriert: 28. Sep 2021, 15:36
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Fruehling »

Sie kommt mir sehr authentisch und stark rüber, keine der vielen blablabla Laberfratzen, wo meine Zeit verschwendet wird. Knackig auf den Punkt gebracht.


ano
Beiträge: 9
Registriert: 13. Okt 2022, 19:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von ano »

Ich grabe den Thread mal aus, da ich mich auch selbst mal mit diesen Coachs auseinander gesetzt habe. Als die Flut von Werbevideos für deren Seminare mich zu erschlagen drohte und der ein oder andere Dinge sagte, die natürlich triggerten, wollte ich der Sache für mich mal auf den Grund gehen. Ehrlicherweise versprach ich mir anfangs schon die Chance darauf, das ein oder andere für mich mitzunehmen - und vorweg, das habe ich auch. Das Problem ist, dass diese Dienstleistungen natürlich völlig unreguliert sind ... es kann wirklich jeder machen, am Ende wird nicht der beste Fachmann am wohlhabendsten, sondern der, mit dem besten Ruf. Mit der, und da liegt allgemein der Knackpunkt, größten wahrgenommenen (!) Kompetenz. Die hat mit der tatsächlichen Kompetenz natürlich selten viel zu tun.

Mittlerweile las ich von der ein oder anderen Koryphäe dieser Branche sogar Bücher. Ich war dabei erstaunt, wie viele Ratschläge da so drin stehen ... die ehrlich gesagt gar nicht mal so schlecht sind ... und dennoch ein völlig leeres Literatur- bzw. Quellenverzeichnis. Das müssen sehr schlaue Menschen sein, wenn diese Erkenntnisse alle aus ihnen selbst kommen, dachte ich mir (natürlich nicht).

Ich habe mittlerweile ein ambivalentes Verhältnis, denn wie bereits erwähnt, handelt es sich oft um Schaumschläger, deren Erfolg einzig und allein mit ihren Coachings zu belegen ist. Die wiederum hochwertig vermarktet werden, über Qualität oder gar Qualifikation sagt das nichts aus. Es sind selten Leute, die wirklich große Erfolge vorzuweisen hatten, dennoch hängen viele Leute ihnen an den Lippen. Bei Büchern von Bodo Schäfer beispielsweise fällt mir allerdings auf, dass da wirklich viel Quintessenz von Dale Carnegie, Napoleon Hill usw. drin steckt. Auch wenn ich Bücher der entsprechenden Autoren auch schon las, kann ich bei Schäfer wirklich noch interessante Dinge für mich finden. Da liegt auch die Crux, eigentlich will ich skeptisch sein ... und dann kommen da so dumme Aha-Effekte. Schäfer ist für mich ebenfalls ein Schwätzer, aber wenn man weiß, wo man ihn ernst nehmen sollte und wo eher nicht (bei finanziellen Themen, seine Szenarien sind oft unrealistisch und seine Finanzbildung nicht tiefgründig genug) bietet er mir Mehrwert. Er ist auch eigentlich der einzige Zeitgenosse aus dieser Truppe, den ich wirklich ernst nehmen kann. Jedoch auch hier mit Abzügen und einer gewissen Skepsis. Er erreicht aber etwas in mir, das ich mag.

Richtig heftig finde ich Menschen wie Tony Robbins. Dieser Personenkult ist erschreckend, sein Charisma gefährlich und das, was er macht, sollten meiner Ansicht nach nur geschulte Psychologen machen. Das Storytelling um seine Person ist Hollywoodreif, sodass besonders gescheiterte Normalbürger fast schon glücklich sind, wenn sie für viele tausend Dollar einen Platz bei ihm zusammen mit vielen hundert anderen ergattern können. Gefährlicher als ihn finde ich eigentlich nur die Rehabilitationsversuche eines Florian Homm.
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..
ano hat geschrieben: 14. Okt 2022, 14:53 Ich habe mittlerweile ein ambivalentes Verhältnis, denn wie bereits erwähnt, handelt es sich oft um Schaumschläger, deren Erfolg einzig und allein mit ihren Coachings zu belegen ist. Die wiederum hochwertig vermarktet werden, über Qualität oder gar Qualifikation sagt das nichts aus. Es sind selten Leute, die wirklich große Erfolge vorzuweisen hatten, dennoch hängen viele Leute ihnen an den Lippen.
Da fallen mir spontan zwei Nasen aus meinem ehemaligen, beruflichen Umfeld ein, die, nach meinem Dafürhalten, schon hart an der Grenze zur Hochstapelei schrammen:

[Externer Link : bitte anmelden]

Und hier nimmt sich Böhmermann (den ich btw. auch absolut ätzend finde, aber da hat er mal recht), neben der oben Genannten, noch einige weitere Nasen vor, so wie z. B. Mark Thorben Hofmann.
"Jeder noch so große Trottel, der wirklich auf gar keinem Gebiet irgendwelche Kompetenzen hat, kann Profiler werden." In der Folge knöpfte er sich bekannte TV-Gesichter wie Mark Thorben Hofmann, Stephan Harbort und Suzanne Grieger-Langer vor, die "drei Semikolons". Über Hofmann sagte der ZDF-Moderator: "Sein Markenzeichen: Das Casual-Einstecktuch und ein Blick, der sagt, ich kenne mich ein bisschen zu gut aus mit Psychopathen." Tatsächlich habe sich der jetzige True-Crime-Experte früher als Jongleur und "Mentalist" versucht: "Okay, eins muss man ihm lassen: Er kann gut vor Leuten reden, das Talent hat nicht jeder."
QUELLE: [Externer Link : bitte anmelden]

Ich sehe das alles mehr als großen (Medien)Zirkus, denn als ernst zu nehmende Bildungsmöglichkeit oder Expertise. Dazu treiben sich auf solchen Sektoren schlichtweg zu viele Halbseidene herum. Das hat mir das Ganze generell ziemlich verleidet. Oft geht es mir so, dass ich bereits nach einigen Sätzen weiß, dass ich hier eine*n Schwätzer*in vor mir habe. Auch bei Psychologen, speziell auf YT, ist der Satz von Dummschwätzern exorbitant. Was nun Personenkult angeht, so sehe ich das in Analogie zu Sektengurus. Es gibt immer Leute, die so etwas suchen und wollen.

LG Marina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
ano
Beiträge: 9
Registriert: 13. Okt 2022, 19:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von ano »

Marina hat geschrieben: 14. Okt 2022, 15:39Ich sehe das alles mehr als großen (Medien)Zirkus, denn als ernst zu nehmende Bildungsmöglichkeit oder Expertise. Dazu treiben sich auf solchen Sektoren schlichtweg zu viele Halbseidene herum. Das hat mir das Ganze generell ziemlich verleidet. Oft geht es mir so, dass ich bereits nach einigen Sätzen weiß, dass ich hier eine*n Schwätzer*in vor mir habe. Auch bei Psychologen, speziell auf YT, ist der Satz von Dummschwätzern exorbitant. Was nun Personenkult angeht, so sehe ich das in Analogie zu Sektengurus. Es gibt immer Leute, die so etwas suchen und wollen.
Für mich gesprochen, suche ich da auch keine Bildungsmöglichkeit, wenn ich mal ein Buch von dem Schäfer lese. Das hat für mich schon den Charakter einer alternativen Methode. Dennoch habe ich gemerkt, dass dort alltagstaugliche "Tools" zu finden sind, mit denen ich zumindest stressresistenter werde und in hitzigen Situationen mit anderen Menschen ihre Aussagen von meinen Emotionen entkoppeln kann. Vor allem, und das ist der Punkt, an dem mich Schäfer "hatte", stolpere ich bei ihm regelmäßig über Aussagen die mich an lethargischen Tagen zum "Machen" bringen.

Die Problematik mit "Scharlatanen" sieht man leider überall. Selbst das Handwerk ist von selbsternannten Profis durchzogen ... wenn du wüsstest, wer da draußen alles an Stromanschlüssen "arbeitet", würde dir Angst und Bange werden. Notwendige Zertifikate bzw. Qualifikationen werden schon lange nicht mehr wirklich überprüft, bevor jemand selbst sicherheitsrelevante Aufgaben übernimmt. Das ist vielleicht ein Symptom unserer Zeit, dass "ich trau es mir zu, dies zu tun" das "ich bin befähigt, dies zu tun" verdrängt.
Benutzeravatar
Volantis
GÖTTIN VOM DIENST
Beiträge: 962
Registriert: 6. Jul 2022, 16:53
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Volantis »

@ano Hallo,

ich habe den Thread (noch) nicht vollständig gelesen, muss ich gestehen. Doch beim Titel war meine erste, spontane Assoziation tatsächlich Tony Robbins.

Nun hast du ebendiesen auch erwähnt und ich muss sagen, ich bin ein wenig erstaunt. Ich kenne seine Bücher, doch ich persönlich habe keinerlei „Gefahr“ empfinden können. Mal abgesehen vom typisch amerikanischen Mindset

Wo machst du dieses denn fest?
Dieu et mon droit
ano
Beiträge: 9
Registriert: 13. Okt 2022, 19:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von ano »

Volantis hat geschrieben: 14. Okt 2022, 16:13 @ano Hallo,

ich habe den Thread (noch) nicht vollständig gelesen, muss ich gestehen. Doch beim Titel war meine erste, spontane Assoziation tatsächlich Tony Robbins.

Nun hast du ebendiesen auch erwähnt und ich muss sagen, ich bin ein wenig erstaunt. Ich kenne seine Bücher, doch ich persönlich habe keinerlei „Gefahr“ empfinden können. Mal abgesehen vom typisch amerikanischen Mindset

Wo machst du dieses denn fest?
Die Bücher habe ich tatsächlich nur mal grob überflogen. Meine Kritik bezieht sich auch weniger auf die Bücher, als auf seine Überzeugung bezüglich seiner Fähigkeiten. Ich habe mir seine Netflix-Dokumentation angeschaut, die seinen Personenkult für mich schon stark zum Ausdruck bringt. Er ist definitiv eine imposante Persönlichkeit mit starken rhetorischen Fähigkeiten. Was mich erschreckt ist seine Leichtfertigkeit im Einschätzen komplexer Sachverhalte. Er gibt dann suggestive Antworten, die teilweise ganz massive Auswirkungen auf das Leben der betreffenden Personen haben können, obwohl er nur wenige Sätze über diese Menschen weiß. Wer da folgt, ist sicherlich selbst schuld - doch das sind eben zumeist gescheiterte, hilflose oder verzweifelte Menschen. Bei der Doku erfolgt das zudem auch in einem gewissen Gruppenzwang. In dieser Doku mit dem Namen "I am not your Guru" wird sein mehrtägiges Seminar "Date with Destiny" begleitet. Sicher kommt da auch viel Gutes bei rum, aber die Kollateralschäden werden eben nicht beleuchtet. In meinen Augen gehört dazu eine fundierte psychologische Ausbildung - und die fehlt ihm, Stand meines Wissens.

Als gefährlich habe ich übrigens nicht Tony, sondern das Charisma bezeichnet. Denn dieses Charisma macht seine Gäste in meinen Augen etwas leichtgläubig. Interessanterweise scheinen alle "Erfolgspatienten" seines Seminars nun selbst Coaches zu sein.
Benutzeravatar
Volantis
GÖTTIN VOM DIENST
Beiträge: 962
Registriert: 6. Jul 2022, 16:53
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Volantis »

@ano Deine Differenzierung zwischen Charisma und Person habe ich tatsächlich überlesen, entschuldige.

Die Netflix Dokumentation kenne ich nicht und bzgl der Seminare fehlt mir ebenfalls das Wissen im Detail. Damals war für mich an seinen Büchern das nervigste, dass sie so klein gedruckt und eng beschrieben waren :mrg:
Was mich erschreckt ist seine Leichtfertigkeit im Einschätzen komplexer Sachverhalte. Er gibt dann suggestive Antworten, die teilweise ganz massive Auswirkungen auf das Leben der betreffenden Personen haben können, obwohl er nur wenige Sätze über diese Menschen weiß. Wer da folgt, ist sicherlich selbst schuld - doch das sind eben zumeist gescheiterte, hilflose oder verzweifelte Menschen. Bei der Doku erfolgt das zudem auch in einem gewissen Gruppenzwang. In dieser Doku mit dem Namen "I am not your Guru" wird sein mehrtägiges Seminar "Date with Destiny" begleitet. Sicher kommt da auch viel Gutes bei rum, aber die Kollateralschäden werden eben nicht beleuchtet. In meinen Augen gehört dazu eine fundierte psychologische Ausbildung - und die fehlt ihm, Stand meines Wissens.
Ich weiß nicht, ich stehe dem sehr zwiespältig gegenüber. Soweit ich weiß, hat Tony Robbins überhaupt keine Ausbildung (ich kann mich aber auch irren) und zumindest in meiner Erinnerung geht es in seiner Arbeit viel um Mindset, Selbstmotivation, Selbstbewusstsein - und letztlich wirkte auf mich das Ziel des ganzen auch eher auf dem Niveau von „wie werde ich der beste Immobilienmarkler“ oder “Salestyp”. Du hast zweifellos recht, sollte er in eine Richtung gehen, in der er den Teilnehmenden suggeriert, dass behandlungsbedürftige Leiden oder Krankheiten durch Mindset und seine Methodiken geheilt werden, dann ist das too much.

Hier kommt mein Haken an der Sache: die Teilnehmenden sind freiwillig dort. Ich gehe davon aus, dass dieses Seminar eine Stange Geld kostet und daher werden sie wissen, auf was (und wen) sie sich einlassen. Wenn sie glauben, dass sie dort ihre Antworten oder Ratschläge finden (statt bei Tante Erna, Mama, dem Geistlichen des Vertrauens) halte ich das für vollkommen legitim.

Wenn es im Allgemeinen um „Coaching“ geht, gibt es selbstverständlich viele Menschen in der Branche die ich persönlich zur Kategorie „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“ zählen würde. Doch vielleicht gibt es ja Leute, die genau mit der Begleitung und Unterstützung von einer solchen Person ihre jeweilige Problematik angehen können.

Meiner Meinung nach ist man als volljähriger und geschäftsfähiger Konsument einfach selbst verantwortlich, zu prüfen, wem man sich anvertraut. Dass die Leute sich und ihr Angebot auf den Markt werfen, ist ebenfalls legitim.

Verstehe mich nicht falsch, ich halte die meisten Coaches für nicht ihr Geld wert - doch das entscheide nicht ich, sondern die zahlende Kundschaft.
Dieu et mon droit
ano
Beiträge: 9
Registriert: 13. Okt 2022, 19:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von ano »

@Volantis

Ich habe auch keine tiefgreifenden Erfahrungen mit Robbins, die Bücher habe ich nur mal im Buchladen überflogen. Und ja, die sind immer noch ungünstig formatiert.

Die Mindset-Thematik geht natürlich auch bei der Doku nicht unter. Grundsätzlich geht es aber nicht nur um beruflichen Erfolg oder Durchsetzungsstärke, sondern um "wie komm ich mit meinem Leben klar" ... "wie führe ich das Leben, das ich leben will". Das war so die Thematik des Seminars, das dort begleitet wurde. Und nur darauf stütze ich meine Einschätzung. Da gab es dann eine Frau, die ein paar Sätze zu ihrer Beziehung sagte und wurde dann im Event quasi dazu verleitet, am Telefon mit dem Partner Schluss zu machen. Der Kerl hat definitiv das Talent sich in die Menschen einzufühlen, aber die Aktionen sind mir zu "invasiv" für jemanden ohne Ausbildung. Wenn meine Partnerin dort hin geht und ihr der Robbins erzählt, dass unsere Beziehung nicht funktioniert, ist das letztlich wohl nichts anderes als seine subjektive Meinung. Das was ich sah, hatte auf jeden Fall einen gewissen Guru-Charakter.

Der Preis des Seminars wurde sogar genannt ... ich glaube das bezifferte sich in etwa auf 8000 $. Ich weiß nicht ob Unterkunft und Verpflegung dabei ist. Das war wie so ein gigantisches Team-Building-Event, bei dem sich völlig fremde Menschen emotional nackig machen und durch diese Teams gewissermaßen auch zugeteilt werden. Ich denke das Konzept macht dich da auch sehr anfällig für toxische Personen im Team. Aber du hast recht, es sind mündige Bürger, die sich bewusst dafür entscheiden. Dennoch schwingt für mich bei solchen "Angeboten" immer die Frage mit, ab wann eine "Notlage" ausgenutzt wird. Eine Frau verkaufte angeblich sogar ihre Möbel um dort teilnehmen zu können. Aber no problem, sie wurde dann selbst Coach und verdiente schnell 100.000 $ :D Alles sehr ... gewöhnungsbedürftig. Wie du sagst, da schwingt der american way of life mit.

Ich sehe das mit den Coachs grundsätzlich genau so wie du. Aber der Robbins sticht da natürlich auch nochmal besonders hervor.
Benutzeravatar
Volantis
GÖTTIN VOM DIENST
Beiträge: 962
Registriert: 6. Jul 2022, 16:53
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Volantis »

@ano

Es ist nicht so, dass ich die Kritik oder Gefahr nicht sehe, dass bei solchen Anbietern die eine oder andere zarte Seele unter die Räder kommt. Und auch das Weltbild, was Tony Robbins promotet, ist sehr eingeschränkt.

Die (vielleicht auch eher philosphische) Frage, die ich mir nur stelle, ist diese: angekommen, es gäbe keine Coaches. Oder Instagram-Gurus. Wären naive, leichtgläubige und bedürftige Menschen dann wirklich sicherer? Oder würden sie nur auf den nächsten reinfallen? Schräge Sekten, Geistheiler, Medien, Wahrsager, Astro-TV, dubiose Heilpraktiker… die Welt ist doch voll von „gefährlichem Charisma”.

Und je nach Person und Temperament landet man vielleicht eher bei den oben erwähnten, bei den Feldjägern, bei einer Nutte, einem Heiratsschwindler, in einem Incel Forum oder bei den anonymen Narkotikern :kn:

Oder gar hier. :irons:
Dieu et mon droit
ano
Beiträge: 9
Registriert: 13. Okt 2022, 19:12
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von ano »

@Volantis

Wir sind uns wohl einig, dass ein Tony Robbins-Seminar besser als eine Zugehörigkeit in einer Sekte ist. Allerdings findet dieses spezielle Seminar auch jährlich statt. Manche Gäste sind auch schon seit Jahren immer wieder dabei, dann gehts gewaltig ans Geld - fraglich warum man das macht. Bestünde nach Jahren noch Bedarf an dem Coaching, sollte man wohl auch mal die Effektivität an eben diesem in Frage stellen. Ich denke schon, dass er eine gewisse Leitfigur für viele Menschen darstellt ... eine Art Patron. Er hat definitiv eine Aura und starke Ausstrahlung.

Ich habe auch schon überlegt, was mit empfänglichen Menschen passiert, sollte Tony nicht mehr da sein. Wo landen diese Menschen dann? Wirds besser? Wirds schlechter? Ist das überhaupt gut oder schlecht? Meine Einschätzung zu diesen Coachings von Robbins sind ja nur meine bescheidene Meinung. Am Ende leben wir wohl alle unsere eigene Realität, mit unserer eigenen Erfahrung und Geschichte ... welche Mittel und Wege dann die richtigen sind, muss ... insbesondere in der freien Marktwirtschaft ... jeder für sich selbst entscheiden.
Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4825
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2516 Mal
Danksagung erhalten: 2561 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Marina »

..
ano hat geschrieben: 14. Okt 2022, 19:37 Allerdings findet dieses spezielle Seminar auch jährlich statt. Manche Gäste sind auch schon seit Jahren immer wieder dabei, dann gehts gewaltig ans Geld - fraglich warum man das macht. Bestünde nach Jahren noch Bedarf an dem Coaching, sollte man wohl auch mal die Effektivität an eben diesem in Frage stellen. Ich denke schon, dass er eine gewisse Leitfigur für viele Menschen darstellt ... eine Art Patron. Er hat definitiv eine Aura und starke Ausstrahlung.
Ich denke, es geht nicht darum, noch etwas Neues zu lernen, sondern um den psychischen Effekt. Sich quasi noch einmal einen Kick für das eigene Mantra abzuholen. Ähnlich wie die Pilger, die einen Guru frequentieren, dies auch in erster Linie tun, um seinen "Spirit" und seine "Aura" zu spüren. Vielfach wird das als heilend (bzw. motivierend) erlebt. Dass manche Leute dafür Unsummen bereit sind zu zahlen, spricht für mich dafür, dass das Ganze einen enormen Stabilisierungseffekt auch eine ansonsten labil erlebte Psyche auszuüben scheint. Ich vermute, dass das teilweise bereits Züge von Sucht haben dürfte. Ich erinnere mich an Engel-Channelings, die von den Leuten wie Drogen konsumiert wurden und sie zeigten auch ähnliche Entzugserscheinungen, kam nicht regelmäßig Nachschub. Psychische Abhängigkeit.
Ich habe auch schon überlegt, was mit empfänglichen Menschen passiert, sollte Tony nicht mehr da sein. Wo landen diese Menschen dann? Wirds besser? Wirds schlechter?
Sie wechseln den Guru / die Droge, nehme ich an.

LG Marina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Benutzeravatar
Volantis
GÖTTIN VOM DIENST
Beiträge: 962
Registriert: 6. Jul 2022, 16:53
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Volantis »

Ich nehme stark an, dass es auch um Kundenbindung geht. Je mehr Menschen bei einem solchen Seminar ein positives Gruppengefühl haben, desto mehr neigen sicherlich dazu, besagte Gruppe nach einem Jahr wieder zu sehen. Erfolge und Durchbrüche zu teilen, neue Ziele festzulegen.

Man ist ja nie wirklich „fertig“ und das angenehme Gefühl, offen mit ideellen gleichgesinnten zu sprechen, ist sicherlich sehr motivierend.

Das kann ich gut nachvollziehen.
Dieu et mon droit
Benutzeravatar
Chihiro
Beiträge: 360
Registriert: 27. Aug 2022, 16:55
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Profiler und Coaches

Beitrag von Chihiro »

Marina hat geschrieben: 14. Okt 2022, 15:39 Da fallen mir spontan zwei Nasen aus meinem ehemaligen, beruflichen Umfeld ein, die, nach meinem Dafürhalten, schon hart an der Grenze zur Hochstapelei schrammen:

[Externer Link : bitte anmelden]

Und hier nimmt sich Böhmermann (den ich btw. auch absolut ätzend finde, aber da hat er mal recht), neben der oben Genannten, noch einige weitere Nasen vor, so wie z. B. Mark Thorben Hofmann.
"Jeder noch so große Trottel, der wirklich auf gar keinem Gebiet irgendwelche Kompetenzen hat, kann Profiler werden." In der Folge knöpfte er sich bekannte TV-Gesichter wie Mark Thorben Hofmann, Stephan Harbort und Suzanne Grieger-Langer vor, die "drei Semikolons". Über Hofmann sagte der ZDF-Moderator: "Sein Markenzeichen: Das Casual-Einstecktuch und ein Blick, der sagt, ich kenne mich ein bisschen zu gut aus mit Psychopathen." Tatsächlich habe sich der jetzige True-Crime-Experte früher als Jongleur und "Mentalist" versucht: "Okay, eins muss man ihm lassen: Er kann gut vor Leuten reden, das Talent hat nicht jeder."
QUELLE: [Externer Link : bitte anmelden]

Ich sehe das alles mehr als großen (Medien)Zirkus, denn als ernst zu nehmende Bildungsmöglichkeit oder Expertise. Dazu treiben sich auf solchen Sektoren schlichtweg zu viele Halbseidene herum. Das hat mir das Ganze generell ziemlich verleidet. Oft geht es mir so, dass ich bereits nach einigen Sätzen weiß, dass ich hier eine*n Schwätzer*in vor mir habe. Auch bei Psychologen, speziell auf YT, ist der Satz von Dummschwätzern exorbitant. Was nun Personenkult angeht, so sehe ich das in Analogie zu Sektengurus. Es gibt immer Leute, die so etwas suchen und wollen.

LG Marina[/align]
OMG, schon die Frisur dieser Frau regt mich so dermaßen auf :nude: Ich will ja nicht oberflächlich sein, (bin es gerade allerdings doch, muss auch mal sein :lol: ) aber immerhin ist sie im Gedächtnis geblieben, währen die anderen beiden Hampelmänner so gar nicht überzeugt haben.

Offenbar fallen ernsthaft Leute auf diese Dummschwätzer herein. Erinnert mich an diese ganzen "Ex-Zurück"-Experten, darauf ist vor Jahren mal eine Bekannte hereingefallen. Die Analogie zu Sektengurus kommt absolut hin.
Antworten