Eigenverantwortung in der Umgebungsgestaltung und Medienkompetenz

Dieses Unterforum dient explizit der Vorstellung, Empfehlung, Besprechung und Rezension diverser Medien, welche sich im Themenfeld gesellschaftlichen Zusammenlebens, Politik, Sozialpsychologie und gesellschaftliche Entwicklung bewegen. Presseartikel, Webseiten, Bücher, Dokumentationen und Reportagen. Podcasts und Mitschnitte, Kolumnen und Webportale. All dies kann hier vorgestellt, eingehender betrachtet und besprochen werden.

Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4134
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2143 Mal
Danksagung erhalten: 2107 Mal

Eigenverantwortung in der Umgebungsgestaltung und Medienkompetenz

Beitrag von Marina »

..

Eigenverantwortung in der Umgebungsgestaltung und Medienkompetenz


Auf das Thema bin ich gekommen, weil wir uns im Off-Topic über das Forum unterhalten haben, bzw. darüber, dass sich daraus womöglich ungute Effekte ergeben könnten, indem man z. B. zu viel Zeit darin verbringt, nur noch irgendwelche Videos postet und sich quasi "stumpf" ablenkt. Ich persönlich kann das nachvollziehen, sehe es indes jedoch so, dass ein solcher Raum auch noch gänzlich andere Möglichkeiten bietet; man muss sie nur nutzen (wollen). Man kann sich selbst reflektieren (u. a. Tagebücher), Themen erstellen, die den eigenen Horizont erweitern können und für geistigen Input sorgen - und einiges mehr. Es liegt nur an einem selbst und der eigenen Motivation (selbst diese kann man mit einem entsprechenden Thema zu steigern versuchen), WIE man ein Medium nutzt.

Was mir - bisweilen auch an mir selbst - auffällt, ist eine Art bequeme Konsumentenhaltung. Man will unterhalten werden. Was sicherlich angenehm sein kann, jedoch den Nachteil mit sich bringt, dass man nehmen muss, was geboten wird. Eigeninitiative ist hingegen anstrengender, aber auch oftmals gewinnbringender, als das pure Totschlagen von Zeit. Ich überlege, ob es sinnig wäre, hier, wie ich es bereits in einigen anderen Foren sah, quasi Arbeitsgruppen zu gründen, die ganz gezielt an einer Sache oder einem Thema, gemeinsam arbeiten und gegenseitig ihr Wissen und / oder Kompetenzen (Motivation im Alltag z. B.) zu erweitern suchen? Das Ganze könnte man schlussendlich aus dem Forum herausnehmen und als gemeinschaftlich erstellte Arbeit im Web veröffentlichen. Das brächte jedem Einzelnen u. U. Bekanntheit und Vernetzung; ist eine Webseite erst einmal etabliert. Woran wir hier im Hintergrund permanent arbeiten. Auch an einer Autorenplattform.

Bis hierher erst einmal erste Gedanken dazu.

LG Mina
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Benutzeravatar
Anders_son
Beiträge: 5517
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 2116 Mal
Danksagung erhalten: 2845 Mal

Re: Eigenverantwortung in der Umgebungsgestaltung und Medienkompetenz

Beitrag von Anders_son »

Tja, bei dem Wort Medienkopetenz fällt mir ein, dass man selbst dieses Wort für seine
Zwecke instrumentalisieren kann. Nach dem Motto, du bist nur medienkompetent, wenn
du meine als "gut" deklarierten Medien konsumierst.

Ist das nicht erfrischend?

Das folgene Video hat mir so gut gefallen. Ich habe es nicht ganz gesehen. Eine EInschätzung,
ob sich dahinter äußerst schlaue Manipulationsabsichten befinden, kann ich nicht beurteilen.

Es erscheint mir jedenfalls sehenswert. Außerdem kommt darin Sarah Wagenknecht vor. 8-)

„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn

zitiert von Anders_son (ehemals Oxymon)
Antworten